Kooperation mit Grundschule Haidelmoos Konstanz

Kooperation mit Grundschule Sonnenhalde  Konstanz

Kooperation mit Heinrich Suso-Gymnasium Konstanz

Mannschaftskämpfe (14.01.2019)

 

(sf) Ziemlich bitter ist die Niederlage von Konstanz 1 in der Verbandsliga gegen das starke Kuppenheim! Konstanz musste das 8. Brett kampflos geben, weil nur 7 Spieler die weite Fahrt nach Kuppenheim auf sich nahmen. Man ging wohl davon aus ohnehin relativ chancenlos zu sein. Doch die 7 Konstanzer schlugen sich wacker! Ein Sieg, eine Niederlage, alle anderen Partien Remis gegen stärkere Gegner; aber mit dem geschenkten Punkt an Brett 8 endete die Begegnung 4,5:3,5 für Kuppenheim. Wirklich bitter, aber ein großartiger Achtungserfolg für die Konstanzer Mannschaft!

(siehe BSV-Ergebnisdienst)

 

(sf) Konstanz 2 verliert in der 4. Runde in der Bereichsliga Süd auswärts gegen Neustadt etwas unglücklich! Ergebnis: Neustadt - Konstanz 2  5:3.

In der ersten Phase der Partien sah es an nahezu allen Brettern noch sehr gut aus und wir konnten zuversichtlich sein.

Stefan Frommherz an Brett 1 entschied sich für Experimente in der Eröffnung, um seinen Gegner (mit 200 DWZ mehr) aus gewohnten Spielweisen herauszubringen. Gottfried Gabriel mit Schwarz hatte schon bald einen Angriff seines Gegners am Königsflügel zu parieren (mit unterschiedlichen Rochaden). Und auch Erhard Krämer an Brett 8 befand sich schon bald (ebenfalls mit Schwarz) eher im Verteidigungsmodus. All das musste jedoch zunächst noch nichts bedeuten! Und: die restlichen Partien standen zu diesem Zeitpunkt zumindest ausgeglichen!

Die Partien befinden sich im Mittelspiel:

-  Martin Schumann an Brett 5 einigt sich auf Remis (manch einer hätte die Partie noch als weiter spielbar betrachtet).

-  Kay Penzel an Brett 2 unterläuft ein Fehler in leicht gedrückter Stellung und gibt auf.

-  Mit diesem Hintertreffen wächst der Druck!

-  Stefans Gegner an Brett 1 lässt sich nicht provozieren. Er lässt sich auf beabsichtigte Schlagabtausche nicht ein, die vermeintlich taktisch besser für ihn sind, sondern erkennt die Kontergefahren und nimmt sich die Zeit und spielt ruhig auf die Stellungsschwächen in Stefans Aufbau (somit war Stefans Konzept von Anfang an gegen diesen Gegner verfehlt).

Wolfgang Kalix an Brett 3 steht weiterhin gut, zumindest ausgeglichen.

Nils Petras an Brett 4 hat leichten Stellungsvorteil und Initiative.

Rainer Roland an Brett 7 steht auf Gewinn!

Übergang zum Endspiel:

Erhard an Brett 8 befindet sich unter zunehmend stärkerem Druck.

Gottfried an Brett 6 wehrte den Angriff seines Gegners mit guter Verteidigung und sehr konzentriert ab und befindet sich auf dem Weg zu einem Remis in der 4. Schwarzpartie in Folge in der Bereichsligasaison!

Stefan an Brett 1 hängt schon lange in den Seilen. Die Partie ist verloren. Er spielt noch weiter, um seine Mannschaftskollegen nicht aus ihrer Contenance zu bringen. Die letzte Finte, ein Matt in 3 Zügen mit gleichzeitigem Angriff auf einen Turm, sieht sein Gegner und spielt den einzigen Zug, der das noch verhindern kann. Danach ist Stefans Stellung ruiniert.

Rainer steht weiterhin auf Gewinn! (Wird er den Sieg holen?)

Showdown:

Erhard an Brett 8 erliegt der Gewinnstellung seines Gegners.

Stefan an Brett 1 muss endgültig die Segel streichen.

Gottfried an Brett 6 gelingt ein Remis nach Abtausch aller Figuren und gleichviel Bauern auf dem Brett nach Zugwiederholung der Könige!

Zwischenstand: 4:1 für Neustadt, aber 3 aussichtsreiche Partien laufen noch ...

 - Rainer hat (mit Weiss) im Endspiel zwei Bauern auf der 6. Reihe. Nach unnötigem Turmtausch relativiert sich sein Vorteil vorrübergehend. Die jeweilige verbleibende Leichtfigur reicht Rainer dann jedoch, um einen seiner Freibauern zum Gewinn zu führen.

Nils hat seinen Vorteil nach Turmtausch unnötig hergegeben. Im Leichtfigurenendspiel mit zwei Bauern mehr (Läufer und zwei Bauern gegen Springer) reicht sein materieller Vorteil leider nicht zum Sieg, weil der gegnerische Springer sich für einen Bauern opfern kann und das Einzugsfeld des verbleibenden Randbauern nicht die Farbe des Läufers von Nils hat. Ein lehrreiches Beispiel für verfehlten Turmabtausch in Gewinnstellung! Somit endet die Partie Remis.

Wolfgang Kalix an Brett 3 gab im Übergang vom Mittelspiel zum Endspiel einen Turm für einen sehr starken Läufer plus Bauern mit extremen Drohungen auf die gegnerische Königsstellung. Seinem Gegner gelang es allerdings das zu parieren und mit Dauerschachs seiner Dame ein Remis herbeizuführen!

Knapp vorbei !

Endergebnis 5:3 für Neustadt. Schade!

(siehe BSV-Ergebnisdienst)

 

(aj) Konstanz 3 gelingt in der Bezirksklasse Bodensee ein ungefährderter 5:1 Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft von Messkirch.

(siehe BSV-Ergebnisdienst)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schachvereinigung Konstanz e.V.